Die Trauben

Blauburgunder / Pinot Noir

Eine der ältesten Traubensorten der Welt. Die kalkreichen Schiefer-Böden lassen sie hier prächtig gedeihen. Die Trauben sind eher klein mit vielen dünnschaligen Beeren. Die Farbe ist ein mittleres Purpurrot und ihr Aroma ist süsslich und fruchtig.

Aus ihrem Saft keltern wir einen Maienfelder Blauburgunder und einen Blauburgunder Barrique.

Die Urheimat der Sorte ist das Burgund, wo sie bereits im 14. Jahrhundert urkundlich nachgewiesen wird. Der Legende nach soll sie um das Jahr 1630 durch den Burgunder Edelmann, Henri de Rohan, den Weg in das Bündner Rheintal gefunden haben.

Cabernet Dorsa

Cabernet Dorsa ist eine neue Traubensorte. Sie ist eine Kreuzung aus Dornfelder und Cabernet Sauvignon. Die Reben wachsen schnell und gerade. Ihre Krankheitsanfälligkeit ist nicht sehr hoch. Die Trauben sind gross und lockerbeerig.

Der Saft hat eine intensive violettblaue Farbe. Die daraus entstehenden Weine haben eine spürbare aber nicht aufdringliche Cabernet Note. Sie liegen vom Typ her zwischen den fruchtigen Herrschäftler Blauburgundern und den gerbstoffbetonten Cabernetweinen. Der Wein wird bei uns im Barrique-Fass ausgebaut. Aus diesem Grund auch sein Name Cabernet-Dorsa Sélection Chêne.

Weissburgunder / Pinot Blanc

Ebenfalls eine alte Rebsorte. Aus ihren Trauben können sehr gute Weine mit viel Eigencharakter erzeugt werden. Sie wurde lange fälschlich als Pinot Chardonnay bezeichnet. In Wirklichkeit ist sie eine Mutation des Pinot Noir. Ihr ist ein sanft würziges Bouquet und eine rassige Säure charakteristisch.

Wir keltern aus ihrem Saft einen Maienfelder Weissburgunder

Riesling x Sylvaner

In Deutschland unter dem Namen Müller-Thurgau die am häufigsten angebaute Rebsorte. Die Traube ergibt einfache, duftige Weine mit leichtem Muskatton.